Paleo und Whole30

Nachdem ich mich Dank Marie Kondo wochenlang mit Ausmisten, Wegwerfen, Loslassen, Entsorgen beschäftig habe, hab ich gleich mal bei mir selbst weiter gemacht. Ausmisten. Äußerlich wie innerlich. Und zwar mit Whole30 oder auch Paleo Ernährung. Habt ihr davon schonmal gehört? Das ist schon seit längerer Zeit ein großer Trend in den USA. Nein, man soll es nicht als Diät bezeichnen, sondern als „Lebens- und Gewohnheits Umstellung“. Na ja, dazu war ich nicht bereit, aber 30 Tage mal zu Verzichten oder sich einfach anders zu ernähren kann ja nicht schaden. Also habe ich einen Montag lang kein Getreide, keine Milchprodukte und keinen Zucker zu mir genommen. Null. Niente. Zero. Echt jetzt. Und wenn man mal überlegt wo diese 3 Lebensmittel überall zu finden sind, ist das echt schwer. Selbst in gekochtem Schinken oder in Salami ist Zucker enthalten, Getreide ist in allem was irgenwie schnell satt macht und Milch in allem, was das Essen einfach schmackhafter macht.

Aber ich habe es durchgezogen und war danach saustolz auf mich.
Die 30 Tage sind seit einiger Zeit vorbei und ich bin fast wieder in meinem alten Trott. Dauerhaft ist diese Form der Ernähung keine Lösung für mich, dafür esse ich einfach zu gerne. Nur ab und zu lege ich gerne noch mal einen Whole30 oder Paleo Tag an. Daher habe ich ein neues Produkt gestaltet, das Paleo Rezeptbuch: 50 Seiten Platz für tolle gesunde, Rezeptideen. Und wer wie ich versucht hat, seinen morgendlichen Heißhunger mit Chia Samen Pudding zu stillen, kennt auch das Problem der Chia Samen in den Zahnzwichenräumen, die sich hartnäckig da festsetzen und in ungeahntem Ausmaß auch noch aufquellen. Daher liegt dem Rezeptbuch auch gleich ein Kontrollspiegel mit bei. Just in case.

Let´s get organized

Kennt ihr es schon? Das WAHNSINNIGE Buch von Marie Kondo, „Magic Cleaning„? Ich habe es gerade gelesen. Oder nein… ich habe es verschlungen. Schon lange schlummert es in mir: ICH BRAUCHE ORDNUNG. In meinen Schubladen, in meinem Kleiderschrank, und darauf und darunter, in meiner Küche, oh ja, gerade da, in den Kinderzimmern, überall in meinem Haus und nicht zuletzt auch in meinem Leben. Ich habe Wochen damit verbracht, Dinge von A nach B zu schieben, bis sie irgendwann doch wieder bei A gelandet sind. Alles völlig erfolglos. Bis mir Marie Kondo mit ihrer Konmari Methode über den Weg gelaufen ist. Die da lautet: wirf alles weg, was dir keine Freude macht. Hah. Und da gibt es eine Menge: weg mit dem alten Krempel, weg mit den Klamotten, die ich sowieso nie anziehen werde, mit den Büchern, die ich nie wieder lesen werde, mit den CD´s und DVD´s, die ich weder anhören noch schauen werde. Und vor allem weg mit den Dingen, die man nur aus sentimentalen Gründen behalten hat, aber eigentlich noch nie gut fand. Müllsack auf und rein damit. Ich sage euch, dass ich besser als ein Tag im Spa. Den ich allerdings auch wieder mal gebrauchen könnte. Do it the Konmari way. Ooohhhhhhh yes Baby.

magic